Bild 1 - 10 (von 38)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Wegen Platzmangels in Zürich muss Tatneft Aero ihre Tu-154M auf dem EuroAirport abstellen. Sie brachte die russische Fussball-Nationalmannschaft zum WM-Qualifikationsspiel gegen die Schweiz nach Zürich.

Im Auftrag eines Reiseveranstalters aus dem Elsass fliegt Malév für mehrtägige Städtereisen ab dem EuroAirport nach Budapest.

Da die Tupolev Tu-134B LZ-TUT der Albanian Airlines in Zürich keine Landebewillligung erhielt, musste ihr Flug LBC 720 nach dem EuroAirport umdisponiert werden.

Die Tupolev Tu 134A von Aurela brachte am Morgen eine Gruppe von Geschäftsleuten aus Vilnius und wird sie nun wieder dorthin zurückfliegen.

Vom 23. Mai bis zum 11. Juli 1999 fliegt Albanian Airlines mit ihren von Hemus Air gemieteten Tupolev Tu-134A von und nach Tirana.

Im Gegensatz zu den beiden anderen Tupolev Tu-134A der Albanian Airlines trägt die ebenfalls von Hemus Air gemietete LZ-TUH keinerlei Titel auf ihrem Rumpf.

Die 1990 gebaute Tupolev Tu-154M der polischen Luftwaffe dient primär als Regierungsmaschine und trägt auf einer Seite englische, auf der anderen polnische Titel.

Republic of Poland (Poland Government)

Tupolev Tu-154M

101

c/n: 837

Werner Soltermann 11.10.1997

Während die Staatspräsidenten an der Gipfelkonferenz des Europarats in Strasbourg politisieren, parken mehrere Regierungsjets, v.a. aus den Staaten Osteuropas, am EuroAirport.

Rzeczpospolita Polska (Poland Government)

Tupolev Tu-154M

101

c/n: 837

François Hug 10.10.1997

Zur Gipfelkonferenz des Europarats ist die Delegation der tschechischen Republik mit dieser Tu-154M nach Strasbourg geflogen.

Česká Republika (Czech Government)

Tupolev Tu-154M

OK-BYZ

c/n: 1016

François Hug 10.10.1997

Während zahlreiche Staatspräsidenten an der Gipfelkonferenz des Europarats in Strasbourg tagen, wartet die am EuroAirport geparkte Tupolev Tu-134A UR-65556 der ukrainischen Regierung auf den Rückflug nach Kiew.

Bild 1 - 10 (von 38)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »