Bild 1 - 10 (von 47)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Für einmal bringt die Vickers 953 Merchantman von BEA Cargo keine in Grossbritannien geprägten Schweizer Münzen, sondern musste lediglich wegen Nebels in Zürich ausweichen.

Wir nennen diesen Flug der BEA den «Fünfliber-Bomber». Anfangs der 1970er Jahre landen mehrere Merchantman der BEA Cargo mit in England geprägten neuen Zwei- und Fünffrankenstücken.

Erstmals setzt BEA eine BAC One-Eleven auf dem Linienkurs nach London-Heathrow ein. Bisher waren diese Maschinen hauptsächlich in Berlin-Tegel stationiert und flogen dort auch im Auftrag der Air France.

Eine Maschine der BEA Channel Islands holt die britischen Ruderer nach ihrer erfolgreichen Regatta auf dem Rotsee wieder am Flughafen Basel-Mulhouse ab und fliegt sie nach London zurück.

Mit dieser Viscount 802 der BEA Scottish Airways ist heute Abend die britische Ruder-Nationalmannschaft in Basel-Mulhouse eingetroffen. Sie wird in Luzern an der Rotsee-Regatta teilnehmen.

Der aus Zürich umgeleitete Frachtflug BE 2180 der BEA British European Airways bleibt wegen eines technischen Problems für einen Tag auf dem Werftgelände der Balair geparkt.

BEA British European Airways setzt wegen der Verspätung der vorgesehenen De Havilland Comet 4B eine ihrer in Basel-­Mulhouse sehr selten gewordenen Vickers Viscount 800 ein.

Die G-APMA trägt als einzige Comet 4B die neuste Bemalung der BEA. Im Sommer 1971 erscheint sie gemäss Flugplan jeden Freitag anstelle einer Trident aus London-Heathrow.

Eine Ausweichlandung aus Genève bringt nur wenige Wochen vor dem Umzug in den neuen Flughof nochmals eine Vickers Vanguard der BEA auf den alten Teil des Flugplatzes.

Noch immer setzt BEA gelegentlich Comets nach '«Blotze» ein. Die eleganten Comets 4B sind - wie hier an einem Sonntagnachmittag - gern gesehene Gäste.

Bild 1 - 10 (von 47)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »