Bild 1 - 6 (von 6)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Nach der Rückkehr aus Biafra lohnt sich eine Hauptrevision der HB-IBR nicht mehr. Brauchbare Teile werden entfernt und die Überreste als Schrott nach Kaiseraugst gefahren.

Wegen ihres schlechten Zustands wird die DC-6B nicht mehr revidiert, sondern per Tieflader als Ausnahmetransport zu ihrer Verschrottung nach Kaiseraugst gefahren.

HB-IBR

c/n: 44165

s/n: 400

Rolf Keller  1969-10

Die HB-IBR hat nach dem Ende der Hilfsflüge in Biafra ausgedient und wird demnächst als Ersatzteilspender zerlegt.

HB-IBR

c/n: 44165

s/n: 400

Rolf Keller  1969-07

Die HB-IBR steht bereit zum Abflug in die Bürgerkriegsregion von Biafra. Balair wird sie für das Internationale Komitee des Roten Kreuzes einsetzen.

Hochbetrieb bei Balair im Sommer 1968. Noch sind die drei DC-6B in der Balair-Flotte voll ausgelastet, meist mit Flügen nach Grossbritannien und zu Destinationen rund um das Mittelmeer.

HB-IBR

c/n: 44165

s/n: 400

Christoph Hartmann 13.7.1968

Im Frühling 1968 zeigt sich die HB-IBR noch als «Ferienflieger». Nach der Sommersaison wird sie jedoch dem IKRK für Hilfsflüge nach Biafra zur Verfügung gestellt.

HB-IBR

c/n: 44165

s/n: 400

Hanspeter Haas  1968-03
Bild 1 - 6 (von 6)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »