Bild 291 - 300 (von 300)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Silver City Airways, Air Kruise und Eagle Aviation sind im Sommer 1958 die Airlines mit den meisten Flügen zwischen Grossbritannien und Basel-Mulhouse.

Die Douglas DC-3 G-AMVC trägt während ihrer Vermietung an Silver City Airways weiter die Bemalung der BKS Air Transport, jedoch auf dem Rumpf die Titel der Silver City.

Der erste Aero Commander 560A in Europa ist in Basel-Mulhouse stationiert und macht an den Wochenenden sogar Rundflüge über der Stadt Basel.

Der Supervisor der Swissair gibt das Zeichen zum Anlassen der Motoren für den Inlandflug SR 005 nach Zürich.

Die Flugschulung erfolgt auch am Flugplatz Basel-Mulhouse mehrheitlich auf Maschinen des Typs Piper J3C/L-4 Cub, welche aus Beständen der amerikanischen Streitkräfte stammen.

Die Piper J3C/L-4 Cub gehört der Flugschule Basel und ist eine von mehreren Maschinen dieses Typs, welche ab dem Flugplatz Basel-Mulhouse für die Pilotenschulung eingesetzt werden.

Eagle Airways mit ihren vielen Vickers Viking ist im Sommer 1957 auf Charterflügen aus Grossbritannien oft mehrmals täglich in Basel-Mulhouse zu sehen.

Dies waren noch Zeiten, als selbst die Kleinsten sich noch nahe des Taxiways auf einen Stein setzen konnten, um Flugzeuge zu beobachten.

Britavia plant, ab Ostern 1956 mit einer ihrer Handley Page H.P.81 Hermes zweimal wöchentlich von Grossbritannien nach Australien zu fliegen, mit einer ersten kurzen Zwischen­landung in Basel-Mulhouse.

Bührle & Cie. betreibt den kleinen Hiller UH-12B Raven HB-XAX kurze Zeit auf Verbindungsflügen und wird ihn danach an die Schweizer Luftwaffe verkaufen.

Werkzeugmaschinenfabrik Oerlikon (Helikopter)

Hiller Helicopters Hiller 12-B

HB-XAC

c/n: 587

Sammlung Rolf Voellmin  1956 (ca.)
Bild 291 - 300 (von 300)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »