Bild 211 - 220 (von 220)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

In den Wintermonaten fliegt die niederländische Königsfamilie jeweils über Zürich in die Skiferien nach Lech am Arlberg. Wegen Nebels erfolgte die Landung heute in Basel-Mulhouse.

Im Verlaufe des Jahres 1964 wird Compagnie Air Frêt vier Flüge mit Bristol 170 Freighter über den Flugplatz Basel-Mulhouse führen, drei davon im Monat Mai und einen weiteren Flug im Dezember.

Im Sommer 1964 fliegen die Carvair der British United Air Ferries oft mehrmals täglich ab Basel-Mulhouse, bis zu zehn Mal wöchentlich nach Lydd und vier Mal nach Southend-on-Sea.

Anfangs der 1960er Jahre setzt Derby Aviation ihre Douglas DC-3 weiterhin auf Ferienflügen aus Grossbritannien nach Basel-Mulhouse ein, auch die G-AKJH, die seit vielen Jahren auf der Insel im Einsatz steht.

Auch während des Winterflugplans 1962/63 leisten die DC-3 der Swissair weiterhin treue Dienste, die HB-IRX vorwiegend auf Fracht- und Schulungsflügen.

Auf einem Charterkurs aus Helsinki setzt Finnair die Convair CV-440 OH-LRA ein.

Tradair verbindet mit ihren Vickers Viking Basel-Mulhouse regelmässig mit Southend-on-Sea, mit britischen Touristen an Bord.

Einmal wöchentlich fliegt Air France als Linienflug von Casablanca über Marseille nach Basel-Mulhouse und weiter nach Strasbourg. Auf unserm Flugplatz ist die DC-4 jeweils freitags von 16:30 bis 17:10 Uhr zu sehen.

Alltag in Basel-Mulhouse, heute Nostalgie pur! Die Vickers Viking G-AIVK der Overseas Aviation startet zum Rückflug in ihre britische Heimat, nach Southend-on-Sea.

«Hochbetrieb auf dem Flugplatz Blotzheim: Der fliegende Holländer ist angekommen (DC 4) Photo Koepke» wurde mit Schreibmaschine auf die Rückseite dieses Pressebildes getippt, gestempelt am 15. April 1947. Charles Koepke war langjähriger Flughafendirektor auf dem Sternenfeld und nun auch in Basel-Mulhouse.

Bild 211 - 220 (von 220)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »