Bild 40 - 49 (von 50)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Aeropa plant, ab Frühjahr 1959 der erfolgreichen Balair auf Charterflügen ans Mittelmeer Konkurrenz zu machen, doch wird ihr dies leider nicht gelingen.

Die am 18. November 1958 aus Miami kommend in Basel-Mulhouse gelandete «Commando» hofft vergeblich auf eine erfolgreiche Zukunft als Schweizer Charterflugzeug.

Die Maschine wurde vom in «Blotze» legendären Henry A. (Hank) Wharton überflogen.

Dank ihren starken Triebwerken und dem um einiges breiteren Rumpf ist die Curtiss C-46 für die langen Flüge von Nord- nach Südeuropa wesentlich besser geeignet als die DC-3. Allerdings ist die Reichweite der C-46R oft doch zu knapp, um die Flüge nonstop durchführen zu können.

Auch Fred Olsen Airtransport hat für die Ferienflüge in den Süden mehrere Curtiss C-46 beschafft, die im Sommer 1958 sehr oft auf Zwischenlandungen in Basel-Mulhouse zu sehen sind.

Die Transitlandungen der Fred Olsen Lines, auf Flügen von Oslo oder Malmö nach Rimini, werden kurzfristig angemeldet und dienen der Betankung, da die Reichweite der Curtiss C-46 bei warmem Wetter oft zu gering ist.

Es zieht auch die Skandinavier in den warmen Süden. Die Curtiss C-46 SE-CFA, eigentlich eine CW-20-T, wird bei der Zwischenlandung in Basel-Mulhouse für den Weiterflug aufgetankt.

Bei geringem Frachtaufkommen lässt Seaboard & Western Airlines ihre Fracht mit einer zu diesem Zweck in Europa stationierten C-46 nach Frankfurt oder auch London-Heathrow «Vorholen».

Fredi Zahler (zweiter von links) besucht den Flugplatz Basel-Mulhouse und wird fotografiert vor einer der zahlreichen Curtiss C-46 Commando der Transair Sweden, die hier einen Tankstopp einlegen.

Mit einem Kleinflugzeug des Typs Temco CG-1B Swift an Bord ist erstmals eine Curtiss C-46 der luxemburgischen Airline in «Blotze» eingetroffen.

Luxembourg Airlines (Luxair)

Curtiss C-46F

LX-LAA

c/n: 22422

s/n: CU2531

Sammlung EuroAirport 21.6.1956
Bild 40 - 49 (von 50)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »