Bild 119 - 128 (von 130)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Von etwa November 1966 bis Januar 1967 wird die Fokker F27 HB-AAU der Balair einem grossen Check unterzogen. Die Arbeiten werden, da noch vor der Eröffnung der neuen Hangars, im «Lucky Strike-Hangar» durchgeführt.

HB-AAU

c/n: 10200

Victor Bertschi  1966-12 (ca.)

Der Business Prop der Philips-Werke ist von und nach Eindhoven im Einsatz. Es ist in diesem Jahr der erste Besuch dieser in Basel-Mulhouse wohlbekannten Maschinen.

Wegen dem am 7. Juni 1965 erlittenen Schaden an der Fokker F27 HB-AAU bei der Landung in Amsterdam, muss Balair für Einsätze auf den Linienflügen der Swissair Kapazität aus den Niederlanden einmieten.

In den Wintermonaten fliegt die niederländische Königsfamilie jeweils über Zürich in die Skiferien nach Lech am Arlberg. Wegen Nebels erfolgte die Landung heute in Basel-Mulhouse.

Wartung und Propellerwechsel unter freiem Himmel. Mangels moderner Werftanlagen ist dies noch Alltag in Basel-Mulhouse.

Auch im Sommer 1964 finden jeden Mittwoch die beliebten Studentenflüge von und nach der dänischen Hauptstadt Kopenhagen statt, in diesem Jahr erstmals mit den Fokker F27 Friendship der norwegischen Braathens SAFE.

Am 2. April 1964 erst abgeliefert, wird dieser Fokker Friendship nach einer Bruchlandung in Málaga bereits am 13. September 1964 abgeschrieben werden müssen.

In Konkurrenz zu den Dart Heralds der Globe Air setzt Balair nun auch einen Hochdecker mit Turboprop-Antrieb ein, hat als Typ allerdings die Fokker F27 Friendship gewählt.

HB-AAI

c/n: 10141

Peter Frei  1964-05

Nach dem Ablieferungsflug aus Amsterdam betrachten die Mechaniker der Balair erstmals die neueste Einheit in der Flotte der Basler Fluggesellschaft.

Balair hat soeben ihre erste Fokker F27 Friendship erhalten. Sie soll den auf eigenen Charterflügen und auf dem Inland-Streckennetz der Swissair eingesetzt werden.

Bild 119 - 128 (von 130)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »