Als Antwort auf die Beech Queen Air entwickelte Cessna ihr zu dieser Zeit grösstes Geschäfts­reise­flugzeug, die gut motorisierte Cessna 411, mit Platz für ein oder zwei Piloten und fünf bis sechs Passagiere. Der Erstflug erfolgte im Juli 1962, die FAA-Zulassung im August 1964. Bis 1968 wurden insgesamt 301 Einheiten der Cessna 411/411A gebaut, u.a. auch für die französische Luftwaffe. Eine Maschine in der gleichen Bemalung und deutschem Vorbesitzer haben wir (ab 1973) als F-BSUT in Frankreich gefunden und vermuten darum stark, dass es sich bei der Maschine auf diesem Bild um die D-IFLA handelt. Hinweise sind sehr erwünscht!