Bereits haben Air France und Swissair Maschinen der leistungsfähigeren Version Caravelle 3 in Auftrag gegeben. Obwohl in der Erprobungsphase mit Air France-Aufschrift versehen, setzte Air France diese Maschine nie ein. Statfdessen wurde sie im April 1959 kurzfristig an SAS vermietet, welche damit ihren allerersten kommerziellen Flug mit einer Caravelle durchführte. Die Cockpit-Sektion ist heute im Musée de l'Air in Paris-Le Bourget ausgestellt.