Boeing hat die ehemalige Qantas Super Constellation VH-EAB 1963 gegen neue Boeing 707 an Zahlung genommen. Bereits 1960 zum Frachter umgebaut, war die Maschine schwer verkäuflich. Nach der Weitergabe via mindestens vier Flugzeughändler ging sie mit der (falschen!) Registration ZP-TBV im März 1968 an die biafranische Transcontinental Airlines. Sie sollte eigentlich im Biafra-Krieg eingesetzt werden, flog aber bereits nach fünf Monaten zurück in die USA. Der Besitzer Lee J. Matherne registriert sie im Juni 1968 als N442LM. Bis November 1969 trägt sie Wings Inc. Titel bzw. Logo, danach fliegt sie ein paar Monate für die bolivianische Tabsa. Die Odyssee dieser Maschine geht aber noch lange weiter. Zuletzt als N11SR im Besitz von Lanzair, wird sie im März 1975 in Kuwait an die Kette gelegt. In der Mitte der achziger Jahre werden die Reste der Maschine als Feuerwehr-Trainer auf die Achmed Al Jaber Air Base verschoben, dort aber 1991 durch die Bombardierungen im Golfkrieg weiter zerstört. Das Wrack soll im Kuwait Air Force Museum am neuen Flughafen von Kuwait erhalten geblieben sein.