Bild 1 - 10 (von 13)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Im Anflugbereich von Zürich tobt ein Unwetter mit Hagel und zwingt den Airbus A340-300 HB-JME der Edelweiss zum Ausweichen auf den EuroAirport, wo er in Kürze erstmals landen wird.

Statt in Zürich-Kloten landete der aus San Juan zurückkehrende Airbus A340-300 HB-JME der Edelweiss Air am EuroAirport, wegen eines starken Unwetters über dem Zürcher Oberland.

Am Sonntag kann wegen des windigen Wetters erst am Abend geflogen werden. Der Zeppelin NT bleibt fast den ganzen Tag an seinem Masten angedockt.

Jetzt dienen die Sportplätze St. Jakob auch als temporäres Zeppelin-Feld, für die von Edelweiss Air durchgeführten Rundflüge mit dem Zeppelin NT D-LZZF.

Die Heckflosse hat die Bemalung der Edelweiss Air erhalten: Nur die deutsche Immatrikulation und Flagge sind etwas gewöhnungsbedürftig.

Bis zu 16 Passagiere finden in der geräumigen Passagiergondel des Edelweiss-Zeppelin Platz und erst noch alle mit Fenstersitz.

Nach dem Start zeigt uns der Zeppelin NT D-LZZF für einmal sein attraktives Hinterteil und damit auch seine drei schwenkbaren Triebwerke und die Stabilisierungsflossen.

Mit einem steilen Anflug, nun bei etwas stärkerem Wind, steuert die Crew den Landeplatz auf der Sportanlage St. Jakob an.

Zwanzig Jahre Edelweiss Air! Die Airline feiert ihr Jubiläum auf eine besondere Art mit Zeppelin-Flügen ab verschiedenen Startplätzen in der ganzen Schweiz.

Wegen heftiger Gewitter um Zürich musste der Edelweiss-Flug aus Lamezia Terme nach dem EuroAirport ausweichen. So kommt es zu einem der seltenen Besuche der Swiss-Tochter auf unserm Flughafen.

Bild 1 - 10 (von 13)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »