Bild 1 - 10 (von 27)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Henri René Haenggi (vordere Reihe 5. v.l.) am Primarschulausflug „Thierstein Schulhaus, Gundeldingen, Basel“, am 28.3.1949, mit Swissair DC-3 und Swissair Besatzung. (Fotograf: O.P. Schwarz, Basel. Sammlung Fernand F.Haenggi. Herzlichen Dank!)

Zum ersten Mal ist die fabrikneue Douglas DC-4 HB-ILA der Swissair zu Gast auf dem Flugplatz Basel-Mulhouse, vermutlich für einen Werbe- und Pressetermin.

Heute eröffnet die Swissair ihren neuen Fracht- und Postkurs ab Basel-Mulhouse nach Amsterdam, geflogen mit der DC-3 HB-IRD, dem derzeit einzigen Frachter in der Flotte der Gesellschaft.

Seit der Eröffnung des neuen Flughafens fliegt auch die Swissair - neben Air France, KLM und Sabena - Basel-Mulhouse regelmässig mit ihren DC-3 an.

Noch ist der Flughafen Basel-Mulhouse beinahe idyllisch im Grünen gelegen. Mit grossen weissen Buchstaben hat man am Rande des Tarmacs «BÂLE - MULHOUSE» markiert.

Der erste kommerzielle Flug nach «Blotze» überhaupt! Die DC-3 der Swissair bringt englische Gäste aus London-Croydon nach Basel zur Mustermesse.

Gleich zwei Douglas DC-3 sind heute am neuen Flugplatz Basel-Mulhouse zusammen zu sehen. Bei der Maschine der Swissair dürfte es sich um die HB-IRA handeln, bei der anderen um eine DC-3 der Air France.

Seit dem 1. Mai 1935 setzt die Swissair ihre modernen Douglas DC-2 ab dem Sternenfeld auch auf Nachtpostflügen ein, beispielweise nach Frankfurt am Main und Amsterdam.

Bis kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs fliegt die Swissair mit ihren Douglas DC-2 eine Nachtpost­verbindung ab dem Sternenfeld nach Frankfurt am Main und zurück.

Hochbetrieb der Swissair auf dem Sternenfeld in Birsfelden, mit zwei Douglas DC-2 und der DC-3 HB-IRA. Bereits ist der betonierte «Flugsteig» zu eng geworden!

Bild 1 - 10 (von 27)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »