Bild 1 - 10 (von 27)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Vor den Festtagen 2021/22 und nun auch mit dem Rückreiseverkehr, hat sich Air Malta mit ihren Airbus A320neo ins Geschäft mit Flügen ab deutschen Flughäfen und ab dem EuroAirport nach dem Kosovo eingeschaltet.

Mit ihren Zusatzflügen ab Pristina nach Deutschland und dem EuroAirport hat Air Malta während der Corona-Pandemie ein neues Geschäftsfeld gefunden.

Der Airbus A320 9H-AHS war ursprünglich für Malta MedAir vorgesehen, fliegt aber zurzeit in marginaler «Bemalung» für Air Malta. Er ist im Dezember 2021 in Pristina stationiert.

Der Airbus A320 9H-AHS kommt aktuell etwas blass daher. Grund dafür dürfte die bisher noch nicht erfolgte Vermietung der Maschine an die Tochtergesellschaft Malta MedAir sein.

In schöner winterlicher Stimmung ist der Airbus A320neo 9H-NEB aus Pristina eingetroffen. Neu ist auch Air Malta in diesem lukrativen Markt aktiv.

Auf einem Ad hoc-Einsatz zwischen Malta und dem EuroAirport landet mit der 9H-NEO erstmals ein Airbus A320neo der Air Malta am EuroAirport.

Air Malta bringt mit diesem ad hoc-Flug des Airbus A320neo 9H-NEO im Auftrag der IOM (Internationale Organisation für Migration) einige minderjährige MigrantInnen nach Frankreich.

Auf einem ihrer seltenen Besuche bringt Air Malta heute ihren Airbus A320 9H-AEP auf einem ad hoc-Charterflug nach dem EuroAirport.

Auf einem weiteren ad hoc-Flug nach Malta setzt Air Malta die 9H-AEO ein, einen Airbus A320, in der Sonderbemalung zur Wahl von La Valletta zur europäischen Kulturhauptstadt des Jahres 2018.

Malta wird im Sommer 2014 von Air Berlin zweimal pro Woche linienmässig bedient, doch sind in den vergangenen Wochen bereits einige zusätzlichen Flüge mit Maschinen der Air Malta durchgeführt worden.

Bild 1 - 10 (von 27)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »