Bild 1 - 10 (von 13)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Seit dem 1. Mai 1935 setzt die Swissair ihre modernen Douglas DC-2 ab dem Sternenfeld auch auf Nachtpostflügen ein, beispielweise nach Frankfurt am Main und Amsterdam.

Bis kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs fliegt die Swissair mit ihren Douglas DC-2 eine Nachtpost­verbindung ab dem Sternenfeld nach Frankfurt am Main und zurück.

Anders als heutzutage war die nationale Fluggesellschaft der Schweiz in den 1930er Jahren im Dreiländereck sehr aktiv, und dies jeweils mit den modernsten Flugzeugen.

Swissair fliegt seit Anfang März 1935 mehrmals pro Woche mit ihren DC-2 ab Zürich-Dübendorf via Basel-Sternenfeld nach London-Croydon.

Die am Vormittag nach London gestartete Douglas DC-2 HB-ITE der Swissair ist kurz nach 16:00 Uhr bereits wieder auf dem Sternenfeld eingetroffen und wird nach kurzem Aufenthalt nach Zürich weiterfliegen

Wiederum vor grossem Publikum, rollt die Douglas DC-2 HB-ITE für den Weiterflug nach Zürich-Dübendorf zum Start auf der Graspiste des Basler Flugplatz Sternenfeld.

Die «Aviatik beider Basel» als Betreiberin nutzt alle Möglichkeiten, ihren Flugplatz zu bewerben. Diese Postkarte mit der Douglas DC-2 HB-ITO der Swissair wurde am 10. Juni 1935 an eine Adresse in Mulhouse versendet.

Nach der Landung der HB-ITE aus London-Croydon wird das Gepäck der Fluggäste ausgeladen und zur Zollkontrolle in das Flughafengebäude gebracht.

Während die Short L.17 Syrinx G-ACJK nach London-Croydon abhebt, ist die Douglas DC-2 HB-ITE der Swissair soeben aus London kommend auf dem Sternenfeld eingetroffen.

Die Douglas DC-2 HB-ITI der Swissair ist schon von weitem zu erkennen, denn sie trägt auf dem Heck ein wesentlich kleineres Schweizerkreuz.

Bild 1 - 10 (von 13)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »