Bild 19174 - 19183 (von 19283)

Kurz nach der Landung auf dem Sternenfeld, mit einem Propeller in Segelstellung, steht die EE-K der US Army Air Forces bereits bewacht auf der Graspiste des Flugplatz.

EE-K

c/n: 41-28948

warbird.ch  12.7.1945

Auf der Detailaufnahme des Hecks sieht man auch die Konstruktionsnummer 41-28948 der auf dem Sternenfeld gelandeten Consolidated B-24H Liberator der US Army Air Force.

EE-K

c/n: 41-28948

warbird.ch   1945-07

Wie bei allen im Zweiten Weltkrieg notgelandeten oder in die Schweiz geflüchteten Flugzeugen sind bei der EE-K alle Hohheitszeichen abgedeckt und ein Schweizer Kreuz angebracht.

EE-K

c/n: 41-28948

warbird.ch   1945-07

Die Consolidated B-24H Liberator steht im Hangar der Aviatik beider Basel und ist so vor Angriffen der deutschen Luftwaffe geschützt.

EE-K

c/n: 41-28948

warbird.ch   1945-07

Sternenfeld als wichtiger Knotenpunkt im internationalen Luftverkehrsnetz der Schweiz

Noch vor den Zweiten Weltkrieg wird dieser Lageplan des Flugplatz Basel-Sternenfeld veröffentlicht, vermutlich auch im Auftrag des Schweizer Militärs, das den Flugplatz ebenfalls als Standort nutzt.

Flugplatz Sternenfeld im Nachtbetrieb, kurz vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs.

Während einem der sogenannten Überlandflüge parken die Messerschmitt Bf 108 B Taifun A-204 und A-205 mit mehrere Messerschmitt Me 109 D-1 der Schweizer Luftwaffe auf dem Sternenfeld in Birsfelden.

An Flugmeetings, Flugtagen und anderen speziellen aviatischen Anlässen ist es üblich, Luftpost-Briefe und -Karten zu versenden. Sie werden zumindest auf einem Rundflug auch auf dem Luftweg befördert.

Seit dem 1. Mai 1935 setzt die Swissair ihre modernen Douglas DC-2 ab dem Sternenfeld auch auf Nachtpostflügen ein, beispielweise nach Frankfurt am Main und Amsterdam.

Bild 19174 - 19183 (von 19283)