Bild 1 - 10 (von 22)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Kurz vor ihrer Lieferung an Aer Turas wird die frühere HB-ILU der Balair für einen Testflug bereit gemacht. Sie trägt dazu noch die schweizerische Registration und ein Schweizerkreuz auf dem Rumpf.

Hochbetrieb an einem schönen Spätsommertag im August 1969, mit dem damals normalen Verkehr mit je zwei Flugzeugen aus der Schweiz und Grossbritannien.

In der neuesten Beschriftungs-Variante steht die HB-ILU auf ihrem Standplatz zum Einsatz auf dem Frachtflug SR/BE 868 von Basel-Mulhouse via Zürich nach London-Heathrow bereit.

Weil die HB-ILU jetzt nur noch als Frachter eingesetzt wird, erhielt sie im vorderen Rumpfbereich und auf dem Heck zusätzliche «Cargo» Aufschriften.

Die Douglas DC-4 HB-ILU der Balair wird am Flugplatz Basael-Mulhouse beladen, für ihren täglichen Frachtflug im Auftrag der Swissair nach Zürich und London-Heathrow.

Nicht jeden Tag sind die beiden DC-4 der Balair so nah am Rande des mit einer Buchenhecke umgebenen Zuschauerplatzes abgestellt.

Ab Spätherbst 1967 folgt die Balair dem Trend, den Namenszug auf der vorderen Rumpfhälfte anzubringen, und zugleich auch am Heck unter dem Schweizer Hoheitszeichen.

Im Schneegestöber steht die Douglas DC-4 HB-ILU der Balair in Basel-Mulhouse, auch bei diesem Wetter bereit, einen neuen Charterauftrag anzunehmen.

Nach Einsätzen für das Rote Kreuz ist die Balair DC-4 HB-ILU aus Stanleyvill (damals Belgisch-Kongo) zurückgekehrt und wird vor den übrigen Wartungsarbeiten «abgelaugt» und danach neu bemalt.

Balair hat einen neuen Auftrag vom Komitee des Internationalen Roten Kreuzes erhalten und wird mit der Douglas DC-4 HB-ILU kurzfristig Flüchtlinge aus dem von Rebellen besetzten Gebiet um Stanleyville im Kongo ausfliegen.

Bild 1 - 10 (von 22)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »